Mittwoch, 24. Juli 2013

Color Run Köln

Hallo ihr Lieben!

Nach einigen anstrengenden Tagen melde ich mich auch mal wieder zu Wort. Heute geht es unter anderem um den Color Run in Köln und das Wochenende drum herum.

Am Samstag habe ich mich mit Sarah von Laugh,Run,Eat und einer Freundin von ihr in Köln getroffen.
Wir haben unsere Starterpakete abgeholt und waren noch ein (für mich veganes) Eis im Gea in Köln in der Severinstraße essen. Grandios!


Von dort aus haben wir uns dann auf den Weg gemacht die Strecke zu erkunden, bzw. erstmal zu schauen wo genau es losgeht und wie man dort hinkommt. Dort fingen sie als wir ankamen mit den Aufbaumaßnahmen am Schokoladenmuseum an.
Es war wirklich schön mit den Mädels durch Köln zu ziehen, auch wenn es wie an einem Samstag immer ziemlich voll in Köln war.




Es war ziemlich warum und da ich am Morgen schon in der Rheinaue zum Flohmarkt war habe ich mich dann auch schon auf den Heimweg gemacht. Natürlich musste ich mir einen Tag vor meinem ersten Lauf eine Blase laufen.. ^^

Hier rechts seht ihr mein Color Run Outfit :)

Am nächsten Tag haben wir uns dann schon sehr früh in Köln am Hauptbahnhof getroffen um pünktlich an der Strecke zu sein. Schon auf dem Weg dorthin habe ich einige bunte Gestalten in Tütüs bewundern dürfen.




Schon im Bus haben wir bemerkt, dass es wohl doch ein paar mehr Leute werden, was sich spätestens am Schokoladenmuseum auch zeigte.
Wir haben also erstmal den Platz erkundet und dann das für mich fast erschreckendste an diesem Tag festgestellt. Am Start gab es fünf Toiletten. Ja, fünf. Wir haben uns dann in diese schier endlose Schlange eingereiht und die nichtmehr als Toilette deklarierbaren Dinge benutzt. Allein die Gesichter derjenigen die aus den Toiletten wieder rauskamen sprachen bände. Ürgs!



Wir haben uns dann in Richtung des Starts bewegt, einfach weil wir relativ weit vorn stehen wollten um nicht von diesen Massen bedrängt zu werden. Wir liefen also gemächlich in brütender Hitze durch das erste Starttor. Verwirrt ob hier schon der Anfang ist sind wir dann weitergelaufen bis zu einem weiteren Tor. Wir waren also fast vorn und hinter uns kamen immer mehr. Um die 9000 wurde später durchgesagt.
So sah unser Blick nach vorn aus. 

Ich muss sagen ich habe die Veranstaltung wohl etwas zu ernst genommen. Auch das fiel mir in diesem Moment auf. Der Animateur an seinem Mikro hat und Laola-Wellen und sonstige Späße machen lassen - soweit so gut. Was mich jedoch daran gestört hat waren die anderen Menschen. Vor uns war eine Truppe, einer Sturzbetrunken, der Rest vielleicht halbwegs nüchtern. Dieser ist dabei umgefallen und hat mich mit umgeworfen.


Nungut. Es war brütend warm, es wurde Wasser verteilt und irgendwann ging es dann auch los. Zuerst ein langsames Traben, dann doch noch laufen. Rechts mehr oder weniger gehende, links meistens laufende. Auch wenn einige das nicht allzu Ernst genommen haben.

Hier muss ich nochmal meine grandiose Laufpartnerin Sarah erwähnen! Sie wusste vorher was für eine lahme Schnecke ich bin und hat mich immer wieder angetrieben, doch noch bis zur nächsten Color Station zu laufen statt vor mich hin zu kriechen.
Danke danke danke! <3
Hier ein kleiner Vergleich - wir zwei vorher und nachher :-D






Außerdem muss ich noch den lieben Bronto von den Vegan Runners erwähnen, den wir auf der Strecke getroffen haben :)
War schön dich mal zu sehen!
Im Ziel sind wir dann nicht lange geblieben, die Musik war viel viel viel zu laut für unseren Geschmack also sind wir zurück zum Startpunkt gelaufen und von da aus nochmal ins Gea - eine Belohnung zu uns nehmen. :-D



Also haben wir insgesammt 5km gemacht, schätze ich ^^

Was mich im Nachhinein doch ein bisschen geärgert hat war, dass wir nur sagenhafte 3,3km gelaufen sind. So sagt es zumindest meine Uhr. Auf Facebook haben auch einige geschrieben, dass ihr Apps und Uhren ähnliche Werte haben und ihr Gefühl das selbe berichtet - fünf Kilometer waren das nie. Ich habe schon überlegt, ob es von ganz hinten vom Start aus vielleicht fünf gewesen sein könnten, aber auch das fände ich nicht sonderlich befriedigend.
Ich hatte mir vorgenommen zum ersten Mal fünf Kilometer hinter mich zu bringen und habe sie nicht bekommen. Die Farben und das Spektakel ansich waren grandios - keine Frage, aber die Organisation mit fünf Toiletten, die Preise im Ziel (vier Euro für eine kleine Flasche Wasser?!) und die zu kurze Strecke.. Naja,sie trüben den Spaß den ich generell dabei hatte.

Vielleicht bin ich eher jemand für "konventionelle" Läufe?
Es hat mich jedoch darin bestärkt, dass Laufen ansich ein sehr tolles Hobby ist und ich an weiteren Läufen teilnehmen möchte! :)


Was ich dazu jetzt nun doch noch berichten muss: Ich musste danach zurück nach Bonn. Zügig. Und warum? Wir hatten noch Tanzkurs! Und unsere geniale Tanzlehrerin hat mir versprochen wenn ich in diesem Outfit komme würde ich ein Lied gespielt bekommen, einen Jive von den Minions. (Die kleinen gelben Fiecher aus "Ich einfach unverbesserlich". Gesagt getan..
Das Tütü habe ich angelassen und nur das Shirt gewechselt und ich habe meinen Jive bekommen. \o/ Ich hatte erstaunlicherweise sogar noch Kraft und Power um die anderthalb Stunden zu Tanzen - aber ich hatte mich ja auch auf fünf Kilometer eingestellt. Hätte ich gewusst, dass es nur drei sind hätte ich sie vielleicht sogar durchlaufen können.
(Ziemlich beeindruckend für meine Form! :D)

Außerdem habe ich versucht die Farbe auf dem Shirt haltbar zu machen - ich habe es mit Essig besprüht und dann gebügelt bevor ich es gewaschen habe. Nach der Wäsche - strahlend weiß. Ging Euch das auch so?

Zu guter letzt noch ein Herz - das hat mir Sarah auf den Arm gemalt.
War schön mit dir! Ich hoffe wir laufen bald wieder zusammen!
(Vielleicht dann mit der Ente?)



So - das wars von mir zum Color Run - auch wenn vieles jetzt negativ Klang - ich bin doch ansich zufrieden mit diesem Lauf :)
Habt eine schöne Woche!
Eure Kathi


Kommentare:

  1. Schöner Bericht! Aber ich glaub, ich weiß jetzt warum ich doch eher von einem Color Run Abstand nehme :-) Da scheint ja so einiges nicht geklappt zu haben ... In Köln kann ich übrigens den Womens Run empfehlen - da bin ich im August am Start.

    AntwortenLöschen
  2. War doch ne runde Sache sagt der Bronto! :)

    AntwortenLöschen
  3. Sehr schöner Bericht, und ich sehe es genauso: Es war nett aber mehr eine riesige Party, bei der man sich von einem "Start" zu einem "Ziel" bewegt hat, als ein Lauf. Der Women's Run in Köln ist ja leider schon ausgebucht, und an dem Samstag muss ich auch leider arbeiten, aber vielleicht wird es ja was mit Wien ;)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen